weltbewusst singen und sein

Vision

Die Verknüpfung von ethischen Werten für eine faire, solidarische und ökologische Welt (Gemeinwohlökonomiemit dem gemeinsamen Singen schafft eine ungemein kraftvoll Synergie, drum kam mir folgende Idee:

 

s i n g i n g   p l a n e t

Wir haben die Hoffnung, dass ein wohlklingendes Leben in Solidarität und gegenseitiger Resonanz auf diesem Planeten möglich ist.
Mögen durch unsere Singing Planet Festivals die Stimmen von Menschen, Natur und Tieren hör- und spürbar sein, gemeinsam stark werden und weithin den Singenden Planeten feiern.
Eine intensive Vorbereitungszeit beginnt. 
Das Fest soll dann auf „Reise gehen“, es soll inspirieren, dass Gemeinwohlökonomie-Regionalgruppen auf Singkreise zugehen und Singnachtorganisatoren auf gwöRegionalgruppen zugehen…  und dann noch weitere Initiativen vor Ort sich anstecken lassen. 
Viele Ideen, Rückmeldungen, Interessent*innen sind erwünscht! Kontakt über  info@doroheckelsmueller.de

    –  !!! diese Seite wird in kürze eigenständig und ganz neu !!!   – 

1. Singing Planet Festival am 23.2.19 in Landsberg am Lech 

Die Synergie von Singnacht und interaktiven, fair-ökologischen Aktionen zu Gemeinwohl und Weltbewusstsein hat die Idee dieses Festivals geboren. Möge unser Planet weithin erkennbar sein, weil die Vögel, die Wale, die Bäume, das Wasser… und wir Menschen mit der Vielfalt unserer Stimmen aus vollem Herzen singen! 

„wachsende Bewusstheit statt Wirtschaftswachstum“- das freie, wiederholende Singen ist ideal um dieser wachsenden Bewusstheit Substanz zu geben! Laßt uns den Bekanntheitsgrad der Gemeinwohlökonomie -ein Wirtschaftsmodell mit Zukunft – steigern, dann kann Überleben auf diesem Planeten gelingen (-:   Singen öffnet die Herzen, unmittelbar entsteht gemeinsame Schwingung und „Synchronisation“.
zur Anregung:     Hartmut Rosa „Resonanz. Eine Soziologie der Weltbeziehung“
wider die Steigerungslogik – „Eigentlich hetzen wir immer nur danach, unsere Weltreichweite zu vergrößern, indem wir unsere Vermögenslage verbessern, unser Freundes- und Bekanntennetz ausdehnen oder unsere Gesundheit steigern. Aber das ist eine Art des In-der-Welt-Seins, eine Form der Weltbeziehung, die uns eben resonanzarm macht.“
Entfremdung und Resonanz bilden ein Gegensatzpaar. Resonanz ist ein Zustand, eine Art und Weise des Verbundenseins mit der Welt, bei der tatsächlich in uns eine Begegnung, ein Moment zu schwingen beginnt. Es beschreibt eine Art des In-der-Welt-Seins, bei dem uns Dinge noch berühren, bewegen oder ergreifen – etwas in Schwingung kommt.

 

 

Signevents enkeltauglich

In unseren Singkreisen leben wir Alternativen! weg vom Konsumdenken hin zum Selbermachen, Gemeinschaft spüren und Sein.

… sich inspirieren lassen, Verbündete finden, sich vernetzen, sich für das Gemeinwohl einsetzen, spüren dass wir viele sind …

Wir können Orte aufsuchen wo „Hinschauen“ praktiziert wird, konsumkritische Ausstellungen/ Kunst, alternative Wohn-, Arbeits-, Gesellschaftsprojekte.

Die Kooperation mit dem Weltladen vor Ort kann eine gelungene Idee z.B. für den Pausenverkauf einer Singnacht sein.

 

gwö-Jodeln

Es ist unglaublich zu erleben wie „zündend“ Jodeln ist!

Über hundert Menschen die sich aktiv mit der tatsächlichen Umsetzung des Gemeinwohls auf unserem Planeten einsetzen stimmten mit mir zum morgendlichen Plenum einen einfachen Jodler an und es hätte mich fast weggefegt! (Doro auf der GWÖ-Woche im Kloster Bonlanden, 24.8.2018)

 

Agnihotra

Ein kleines, unscheinbares Feuer und ein gesungenes Mantra zu Sonnenauf- und Sonnenuntergang entfesselt gewaltige Kräfte. Sie haben harmonisierende, reinigende und heilsame Wirkung auf unsere katastrophalen Umweltprobleme, auf Denken, Gemüt und Körper.

Agnihotra basiert auf dem Jahrtausende alten Wissen aus den Veden. Homa-Hof bei Überlingen

Ein kleiner Agnihotra-Topf, etwas Kuhdung, Ghee, Reis und das einfache Mantra singen – ich spüre förmlich wie diese „Zündung“ an meinem Ort und bei mir Kräfte entflammt! Es ist ein Aufwand von nur guten 10 Minuten (-: